Hintergrund Infos zu den FEI Meisterschaften: Die Entwicklung des Reining-Sports

Die Entwicklung des Reining Sports
Western-Disziplin gewinnt weltweit an Popularität, Wettbewerb auf höchstem Niveau härter als je zuvor

Alle Infos zu den SVAG FEI Reining Weltmeisterschaften Junge Reiter und Junioren und Europameisterschaften Senioren vom 9. bis 12. August in Givrins, Schweiz

Givrins, 7 August 2017 – Reining wird oft als „Cowboy-Dressur“ bezeichnet, mit gutem Grund. Wie in der Dressur, erfordert Reining eine scheinbar mühelose Interaktion zwischen Pferd und Reiter. Ein hohes Maß an Kompetenz erfordert viel von der richtigen Art des Trainings. Im Jahr 1966 wurde die Nationale Reining Horse Association (NRHA) gegründet. Seitdem hat die Western-Disziplin weltweit an Popularität gewonnen. Züchter produzieren Pferde speziell für den Sport, und der Wettbewerb auf höchstem Niveau ist härter als je zuvor.

Das gilt auch für FEI-Wettkämpfe. Im Jahr 2000 wurde das Reining als siebte nicht-olympische Disziplin angenommen. Seitdem stellen die FEI World Equestrian Games – alle vier Jahre – ein unglaubliches Schaufenster für den Sport dar. Die FEI European und World Reining Championships helfen, den Sport auf weltweiter Ebene zu erweitern und zu fördern. Der prestigeträchtige Wettbewerb zählt mittlerweile circa 20 teilnehmende nationale Verbänden. Durch die Ergänzung der Junioren und Young Riders Divisionen zum bestehenden Seniorenbereich hat die FEI das Wachstum des Sports Reining noch weiter befördert.

In diesem Bereich hat die NRHA enorm geholfen die „21 und unter“ Reiter mit Programmen zu fördern, die mehr und mehr jüngere Reiter an den Sport gezogen haben: Der uneingeschränkte Jugendbereich erlaubt es Reitern, auf einem Pferd zu showen, das nicht ihnen bzw ihren Familie gehört. Die kurzen Steigbügel wurden geschaffen, damit sehr junge Reiter – von 4 bis 10 Jahren – an Klassen teilnehmen können, denn sie verringern die Geschwindigkeit und erhöhen die Sicherheit. Diese Klassen haben eine immer größere Anzahl junger Reiter an den Sport gezogen, der es der FEI gestattete, die kontinentalen Reining-Meisterschaften für Junioren und Young Riders (in Europa zum ersten Mal im Jahr 2003) und in diesem Jahr die allererste Weltmeisterschaft anbieten zu können.

Reining verzeichnet eine wachsende Zahl von Athleten, die ihre nationalen Verbände auf 5 Kontinenten vertreten: Afrika, Europa, Nordamerika, Südamerika und Australien. Nicht nur die Zahl der teilnehmenden nationalen Verbände ist gewachsen, sondern auch das Niveau des Wettbewerbs. Das gilt für alle Reining-Wettbewerbe. Sowohl die 2016 NRHA Open Weltmeisterschaften und die Non-Pro-Weltmeisterschaft wurden von europäischen Reitern gewonnen. Die erste ging an NRHA Million Dollar Reiter Bernard Fonck, die zweite an die junge Gina Schumacher.

Laut NRHA-Statistiken ist die Zahl der weltweit angebotenen Shows von 1160 im Jahr 2012 auf 1253 im Jahr 2016 gestiegen. Die Gesamtauszahlung in 1997 betrug 2,3 Millionen US-Dollar, im Jahr 2016 ging es auf 13,7 Millionen US-Dollar!
(Quelle: Sabine Kehm, Show Management Association)

Related posts