Gennaro Lendi & Spatatino: NRHA/IRHA Derby Open Champions

Das NRHA/IRHA Derby 2016 findet dieses Jahr von 16. bis 20. Mai im Messezentrum von Cremona statt.
Startberechtigt sind 4-, 5- und 6-jährige und dieses Jahr auch 7-jährige Pferde. Es geht um ein beachtliches Preisgeld von €86.250 added money, wobei alleine der Level 4 Open Champion ein fixes Preisgeld von €10.000 bekommt.

Im Non Pro Derby gibt es insgesamt 123 Nennungen: 84 in Level 1, 101 in Level 2, 55 in Level 3 und 43 in Level 4. Im Go Round wird Pattern 7 geritten.
Bei den Open Reitern sind 150 Pferd-Reiter-Paare am Start. Davon 63 in Level 1, 110 in Level 2, 66 in Level 3 und 50 in Level 4.

Gina Schumacher und Gennaro Lendi sind die neuen Derby Champions
Beide Reiter waren bereits im Go Round ganz vorne und gingen somit als Führende ins Finale.
Und sowohl Gina Schumacher als auch Gennaro Lendi hielten dem Druck stand – sie beide verließen als Derby Champions die Arena.

Gennaro Lendi setzt sich am Samstag mit einer 227,5 auf Spatatino im IRHA Open Derby gegen Ann Fonck auf Made In Walla (226) und Markus Gebert auf Sugar Little Step (223) durch.
________________
Gennaro Lendi nach Open Go Round vorne

Mit einer 222 setzte sich Gennaro Lendi mit dem 7-jährigen Hengst Spatatino (Spat Olena x Topsail Cal Bar) im Besitz von Sara Fabbri an die Spitze des Open Derby Gorounds in der Level 4. Die beiden hatten erst vor kurzem den NRHA Rome Shoot-In Open gewonnen, waren IRHA/NRHA Open Derby Level 4 Champion 2016 und Dritte beim NRHA Breeders Derby Open. Mit einer 220,5 folgte Cira Baeck mit Gunners Snappy Chic (Bes. Piet Mestdagh) auf Platz 2 in der L4. Dritter wurde mit nur einem halben Zähler Abstand Markus Gebertmit Sugar Little Step (Bes. Quarter Dream SRL).

In der L3 Open übernahm Sylvia Rzepka mit dem 5-jährigen Hengst Uss Nu Spook (Smart Spook x Uss Nu Chex) im Besitz von Günter Fellinger die Führung (218). Sylvia wählte den Hengst aus der Zucht von Franco Olivero als Jährling für seinen neuen Besitzer aus und hat ihn seitdem im Training. Die beiden waren u.a. Austrian Futurity und NRHA Breeders Futurity sowie IRHA Futurity Finalists.

Mit einer 217 folgte Mirko Piazzi auf der 6-jährigen Stute Jessies Lil Dreamer (Magnum Chic Dream x Lil Ruf Jessy, Bes. Vittorio Rabboni) auf Platz 2 in Level 3 und übernahm damit die Führung in Level 2 Open vor Nicola Sergio auf Magnetic Ziggy Rb (216,5) und Verena Klein auf Cromeds Mercedes (216) für Besitzer Simon Andersson.

Platz 1 in der Level 1 teilten sich Angelo Benedusi auf dem 6-jährigen Wallach Aristocrat Sorrels (Tassas Aristocrat x Miss N Holly, Bes. by Marta Alboni) und Francesco Schippa auf dem 5-jährigen Wallach Whiz A Chex To Cash. Beste Deutsche in L1 war Josefin Lintner mit Gunners Western Star auf Platz 6 (210,5)

Related posts